Soziale Netzwerke, auf dem Bild der Bildschirm eines Handys mit App-Symbolen von Facebook, Twitter, Instagram und so weiter

Soziale Netzwerke – Bilder und Videos zunehmend wichtiger

Eine Umfrage des Internet-Jugend-Monitors von saferinternet.at unter 400 österreichischen Jugendlichen im Alter von 11 bis 17 Jahren ergab, dass WhatsApp und YouTube die zurzeit beliebtesten Soziale Netzwerke sind. Facebook hingegen verliert im Vergleich zum Vorjahr an Bedeutung und wird durch andere Kommunikationsmittel ersetzt.

Zu den neuen Trends zählen vor allem Apps, bei denen das Versenden von Bildern oder Musik im Vordergrund steht. Mit 93 % führt WhatsApp die Beliebtheitsliste als wichtigstes soziales Netzwerk an, knapp gefolgt von YouTube mit 90 %. An dritter und vierter Stelle finden sich Instagram und Snapchat wieder, die beide hauptsächlich mit Bildern oder Videos operieren. Mehr lesen “Soziale Netzwerke – Bilder und Videos zunehmend wichtiger”

mehr »
Firmenwebsites, auf dem Bild ein Portrait von einer jungen Frau mit braunen Haaren und weit geöffneten Augen

Häufige Schwachstellen bei Firmenwebsites

Die Webseite einer Firma ist die virtuelle Repräsentation für den Kunden, der zu der Firma gelangen möchte. Obwohl es selbstverständlich scheint, die reale Firma instand zu halten, für den Kunden ansprechend zu gestalten und laufende Aktionen zu organisieren, um Kunden anzulocken, wird die Anlaufstelle der virtuellen Besucher oft vernachlässigt. Dabei ist die Instandhaltung einer Webseite eine sehr günstige und einfache Art und Weise, positiv auf sich als Unternehmen aufmerksam zu machen.

Mehr lesen “Häufige Schwachstellen bei Firmenwebsites”

mehr »
Bilder organisieren in der cloud - auf dem Foto ein Tisch mit vielen SW-Bildern durcheinander gemischt

Die Bilderflut perfekt organisieren

Tipps und Tricks zum Video- und Fotosharing

Wenn zum Jahresende die Festplatte mit Unmengen digitaler Fotos überquillt, sind mehr Speicherplatz nd eine bessere Übersicht gefragt. Smartphone, Tablet, Laptop und Co. bieten vielfältige Möglichkeiten, um Lieblingsfotos und Videos zu archivieren, zu verwalten oder mit Verwandten und Freunden online zu teilen.

Ob Schanppschüsse von Kindern und Enkeln, Gruppenfotos oder Selfies – mit Smartphones und Digitalkamera bleiben die Festtage mit Familie und Freunden in bester Erinnerung. Doch wohin mit der Bilderflut? Möglich ist es beispielsweise, die Sammlung auf USB-Sticks, einer externen Festplatte oder auf dem Laufwerk des heimischen Computers zu speichern. Der Nachteil: Wenn die Speichermedien den Geist aufgeben sind die Daten verloren.

Cloud-Dienste vereinfachen das Foto-Sharing

Eine Alternative ist die Cloud, also Speicherplatz im Internet. Zahlreiche Dienste bieten sich an, die eigenen Aufnahmen ins Netz auszulagern – und jederzeit abzurufen, beispielsweise per Smartphone. Jochen Beck, Experte von der Computerhilfe der Telekom, erklärt: “Sind die Daten erst mal in der Cloud, dann lassen sie sich meist bequem verwalten und teilen: Bei manchen Diensten ist es etwa möglich, einfach einen Ordner anzulegen und diesen für Freunde und Familie freizuschalten. Der lästige Fotoaustausch per E-Mail-Anhang entfällt.”

Aber auch ohne Cloud lässt sichh Übersicht schaffe: Populär sind Programme für die Bildverwaltung, die es im Internet gibt – oft kostenlos. Ein weiterer Trend sind digitale Fotobücher: Statt mühsam die Lieblingsaufnahmen erst auszudrucke und dann in ein Album zu kleben, lasse sich persönliche Bildbände im Web gestalten. Die Auswahl der Online-Anbieter ist groß. Vergleichstests helfen, die Spreu vom Weizen zu trennen.

Tipps rund ums Video- und Fotosharing

  • Augen auf bei der Cloud-Nutzung: Datenschutz und Datensicherheit der Anbieter sollten mit eine TÜV-Zertifikat bestätigt sein.
  • Wer die Cloud nutzt, sollte ein sicheres Passwort verwenden, das kein sinnvolles Wort ergibt, Zahlen und SOnderzeichen enthält und möglichst lang ist.
  • Für Fotobücher gilt: Erst mal ein kleines Buch bestellen. So lässt sich feststellen, ob sich der Anbieter auch für größere Projekte empfiehlt.
  • Mit Apps zur Bildbearbeitung lassen sich Fotos aufpeppen – oft sind eindrucksvolle Effekt möglich.
  • Wer beliebte Foto- und Videosharing-Apps wie Instagram nutzt, sollte darauf achten, wem er die Rechte am Bild einräumt.
mehr »

Hausaufgaben in punkto SEO & Co

Kann man das Suchergebnis und die Positionierung seiner Homepage oder eines Onlineshops beeinflussen?
Die Antwort ist JA – sie können eine ganze Menge tun. Viele Homepageplattformen bieten schon einfachste Hilfsmittel um die Standard SEO-Eigenschaften je Site erfassen zu können. Beachten Sie zB bei den HTML – Headers keine Umständlichen Titel einzutragen, versuchen Ihre wichtigsten Schlagworte einzufügen. Für eine effiziente SEO Optimierung verwenden Sie je Seite nur den <H1>-Tag. Schlagworte – um Ihr Ranking in Suchergebnissen mittels Suchbegriffes zu verbessern, achten Sie darauf das Ihre Hauptschlagworte in Inhalten, Titeln, Beschreibungen, Headern, sowie Anker-Texten aller Art konsistent verwendet werden. Wie schon Tituliert gibt es Hausaufgaben die gemacht werden müssen um bessere Suchergebnisse zu erzielen. Wir können Sie mit unsere Produkte dabei unterstützen und auf Ihre gewünschte Positionierung im Suchergebnis bringen. Für ein unverbindliches Informationsgespräch stehen wir Ihnen gerne, persönlich sowie über eine Onlinekonferenz, zur Verfügung! Sie können gerne via Email einen Termin mit uns vereinbaren.

mehr »